Wenn Frauen fragen

WENN FRAUEN FRAGEN

Edi Jäger

Sa, 07. 03. 2020 – 20 Uhr, Kirchenwirt Koppl

Kabarett

Veranstaltungsinfo:

Eintrittspreise:
VVK € 20,00
Abendkasse € 23,00
Jugendliche/Studenten € 15,00

Vorverkauf:
RAIBA Koppl, Kopplerstraße 59, 5321 Koppl
RAIBA Hof, Wolfgangseestraße 26, 5322 Hof

Reservierungen:
Tourismusverband Fuschlseeregion, Ortsstelle Koppl
+43 6226 83 84 51 oder per Mail – koppl@fuschlseeregion.com
oder beim Veranstalter:
Verein Kultur in Koppl (Mail)

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Kleinkunstpreis.
Text von Horst Schroth. Bearbeitung: Edi Jäger.

Einfach großartig … ich hab seit vielen Jahren nicht mehr so gelacht. (Zuschauerin)

Geschlechter-Verständigung mit Lachtränen-Garantie: Atemberaubend witzig und auf den Punkt gebracht beantwortet Edi Jäger Fragen, die Frauen an ihn gerichtet haben:

  • „Warum schlafen viele Männer immer sofort nach dem Orgasmus ein?“
  • „Warum können Männer Schmutz nicht erkennen?“
  • „Wo schauen Männer hin, wenn sie eine Frau sehen?“
  • „Warum reden Männer weniger als Frauen?“
  • „Warum haben manche Männer so eine schreckliche Aussprechsperre!?“ etc.

Dem männlichen Publikum bietet Jäger einen Crash-Kurs im Umgang mit unangenehmen Fragen der Frauen – von „Fällt dir gar nichts auf?“ bis hin zu „Wieviele Frauen hast du schon vor mir gehabt?“. Ein Abend in humorvoller Interaktion mit dem Publikum. Die verblüffende Welt der Männer-Wahrheiten, der Halbwahrheiten und die Welt der Lügen. Ein furioser Kabarettabend, der mit seinen Antworten und Einsichten möglicherweise sogar Ihr Leben verändern könnte.

Jäger ist eine Klasse für sich. (Standard)

ein fantastischer Edi Jäger … das Publikum amüsiert sich köstlich (OÖN)

Bravouröse Unterhaltung (Wiener Zeitung)

umwerfend komisch… Jäger hat die Lacher auf seiner Seite (Salzburger Nachrichten)

Edi Jäger brilliert (Kleine Zeitung)

Jäger legt die Latte des Humor-Niveaus ganz hoch an.
(Augsburger Allgemeine)

ein grandioser Mime … bricht alle Komik-Rekorde (FAZ)

Die Erzählkunst ist eine der ältesten Kunstformen. Die Komödie nicht minder. Jäger ist Komödiant im besten Sinne des Wortes.
Mit Bravour … an Authentizität nicht zu überbieten … die absurde Welt des Aneinander-vorbei-Kommunizierens der beiden Geschlechter …
Ich kann nur empfehlen: besuchen, wo immer es gespielt wird.
(Kunstbox, LF)

Herrlich! Zum ersten Mal im Leben fühlt sich mein Mann wirklich verstanden. Woher wussten Sie so genau wie es bei mir zu Hause zugeht! … Was für ein perfekter Abend!
… hat meiner Frau aus der Seele gesprochen. Wir haben bereits zum zweiten Mal Tränen gelacht! … extrem lustig, erschreckend wahrheitsgetreu und sehr beruhigend: es fördert das Verständnis für den Partner …
Danke für diesen absolut geistreichen, grenzgenialen Auftritt. (Zuschauerstimmen)

Einsame Spitzenklasse. … Deine Spiel- und Sprechkunst,
Deine Körpersprache, Deine unfassbare Bühnenpräsenz –
… supertolle Vorstellung, alle total begeistert!! (Veranstalterstimmen)

Koppler Hoagascht

KOPPLER Hoagascht

Kraxenbacher Musikanten, foabnspü,
 3-fach zithrig, Lämmerer Viergsang

Fr, 11. 10. 2019 – 20 Uhr, Kirchenwirt Koppl

Volksmusik

Veranstaltungsinfo:

Moderation: Raphael Kühberger
mit CD-Präsentation Trio Huber | Steindl | Kühberger
Anschließend Volkstanz

Kraxenbacher Musikanten

Mangels ausgereifter Telekommunikationstechnologien auf bayrischer Seite konnten zu den Anfängen der Gruppe im Jahr 2014 Proben- und Ausrückungstermine nur per Rauchzeichen bzw. bei Schlechtwetter per Flaschenpost vereinbart werden. Als hierfür geeignet erwiesen sich das Sonntagshorn sowie der daraus entspringende Kraxenbach. Und weil Kraxenbach relativ leicht zu rauchzeichnen war, behielt man den Namen.
Seither musizieren die vier Pinzgauer Musikanten aus Unken und Weißbach mit dem Brüderpaar Niedermaier aus Seebruck am Chiemsee. Das Spielgut setzt sich aus eigenen sowie ausgewählten überlieferten Stücken zusammen, die in verschiedenen Besetzungen dargeboten werden.

Hans Niedermaier – Harfe, Posaune
Andreas Niedermaier – Ziach, Klarinette
Sebastian Hagn – Flügelhorn
Rupert Fernsebner – Tuba
Manuel Haitzmann – Posaune
Simon Haitzmann – Flügelhorn, Ziach

3-fach Zithrig

3 Zithern und eine Gitarre – das zeichnet das Ensemble „3-fach zithrig“ aus. Gegründet wurde es von den 2 Salzburgerinnen Christina Maurer und Bernadette Ober sowie den beiden Steirern Richard Huber und Johannes Rohrer. Ihre Wege kreuzten sich vor vielen Jahren beim Musikstudium an der Universität Mozarteum Salzburg. Seitdem musizieren sie gemeinsam. Zu ihren Auftritten zählen unter anderem der Volksmusikwettbewerb in Innsbruck im Jahre 2010, bei dem sie eine Auszeichnung für ihre musikalische Darbietung erhielten, ein Fernsehauftritt für die Reihe Klingendes Österreich, Radioaufnahmen für das Steirische Sänger- und Musikantentreffen, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern etc.

Foabnspü:

Die drei Vollblutmusikanten Johanna und Michael Dumfart sowie Ulrich Witkowski verbanden sich 2017 zu „Foabnspü“. Mit kraftvollen Jodlern, gefühlvollen und eindringlichen Liedern sowie musizierend mit Violine, Harmonika und Bassklarinette sind die Musikanten im Alpenraum unterwegs.

Lämmerer Viergsang:

Die vier Geschwister Lukas, Anna, Simon und Sophie bilden den Lämmerer Viergsang. Von Kindheit an spielte die Musik eine große Rolle bei der Familie Bahngruber, neben dem gemeinsamen Singen sind oder waren auch alle vier bei der TMK Koppl aktiv. Der Alpenländische Volksmusikwettberwerb 2016 in Innsbruck war für die Geschwister der Ansporn das gemeinsame Singen zu intensivieren. Gemeinsam konnte man sich über eine Auszeichnung und den Erhalt des Herma-Haselsteiner-Preises freuen. Der Name der Gruppe leitet sich vom Hausnamen des großelterlichen Bauernhofes in Koppl ab. Sophie Bahngruber – Sopran, Anna Kluckner – Alt, Lukas Bahngruber – Tenor, Simon Bahngruber – Bass.

Musik im Stadl 2019 – Jazz

MUSIK IM STADL 2019

Fr, 9. August 2019, 20:00

Lungau Big Band & Karin Bachner

Zistelalm am Gaisberg

Download Programm / Download Flyer

A Tribute to Ella Fitzgerald

Ella Fitzgerald, die Legende unter den Jazzsängerinnen hat ganze Generationen von Sängerinnen inpiriert. So auch die die Interpretin dieses Abends, die gebürtige Oberösterreicherin Karin Bachner. Sie bezaubert durch ihr warmes Timbre und großartiges Jazzfeeling.

Lassen Sie es sich nicht entgehen, wenn Karin Bachner, eine der besten Jazzsängerinnen Österreichs, und die Lungau Big Band Sie in die swingende Zeit von Ella Fitzgerald zurückversetzen.

Ein unvergesslicher Hörgenuss!